my journey

Die Tage vergehen wie im Flug

Dienstag war ich die Katzensteine besuchen!

In Nimeggen hatte ich vorher 6 Kilo meines Gepäcks bei der Post abgegeben 😵 jetzt weiß ich wirklich nicht mehr was ich noch aussortieren könnte. Schon ein komisches Gefühl nur mit 2 kurzen Hosen, einer Radler und einem Pulli ausgestattet zu sein 🙄.
Der Weg zu den Katzenfelsen war für mich gar nicht leicht, inkl. des Aufenthalts in Nideggen war ich wirklich wirklich lange unterwegs für die paar km. In einem Mini Örtchen war der Koch dann so lieb und hat mir was zu essen gemacht, obwohl ich außerhalb der Zeit dort ankam! ❤ Das war mega lieb.
Die krassen Vollmond Energien bringen uns alle grad glaub ich ziemlich durcheinander, meine Emotionen passen sehr gut zum Berg auf und Berg ab meiner Routen 😹.

Generell fahre ich mal hier hin mal dort hin, und habe aber immer das Gefühl, dass es für mich Sinn macht die Strecke so zu fahren. Auch wenn ich mich immer jeder selbst frage, wieso ich das hier eigentlich mache. Wieso das Universum / ich geplant hat mit nem Fahrrad und schwerem Gepäck durch die Gegend zu fahren / das Rad Berge hoch zu schieben. Eigentlich schiebe ich mehr als das ich fahre 😵 wir werden es erfahren. Fakt ist, bis jetzt hab ich noch jeden Berg gemeistert.

Die Katzenfelsen. Ich hatte nach Nimeggen geschaut dass ich wieder mehr Richtung Osten fahre und wahllos mit dem Finger auf die Karte getippt. KATZENSTEINE stand da plötzlich. Wow. Das klingt toll. Musst du hin! Die schreckliche Fahrt hat sich gelohnt. Ein magischer Ort. Als ich ankam saßen schon drei junge Frauen auf den Steinen und meditieren. – Während ich noch darüber am schimpfen war, dass ich mein Rad durch den schmalen Pfad gezwängt habe, obwohl da ein anderer Weg von der Straße aus hin führte 😹😹😹. Sorry Mädels. Für die spirituellen unter uns: eine wahnsinnig schöne Hüterin dieses Ortes sowie zahlreiche andere quirlige Gesellen waren an diesem schönen Ort aufzufinden. Ich hatte viele schöne eingebunden und einen wertvollen persönlichen Rat bekommen.

Ich darf mich mit jedem Schritt daran erinnern, dass ich diese Tour nicht mache, um irgendwo anzukommen, ein örtliches Ziel zu erreichen. Ich habe alle Zeit der Welt und darf genießen dass ich rund um die Uhr in der Natur bin. Eine wirklich mehr als herausfordernde Zeit die mich noch mehr mit mir selbst zusammen führen wird.

Am Morgen habe ich dann noch einer wütenden verirrten alten Seele den Weg nach Hause zeigen dürfen. Danach waren die Energien vor Ort noch schöner, leichter und quirlige. Schön ❤️ ich bin mir sicher, ich folge grad den Spuren meiner Vergangenheit..

Gestern Nachmittag bin ich in Mayschloss an der Ahr angekommen. Letztes Jahr war ich in Altenahr, einem Katzensprung von hier, spazieren. Wunderschöner geologischer Wanderweg! Schöne Erinnerung! Aber auch schmerzhaft weil ich ab diesem Tag nicht alleine war. So ist das. Mit dem Weg. Den Prozessen. 2 Jahre schon unterwegs auf meiner Reise.

Mit dem Auto hätte ich von Moers bis hier hin ca 2 Stunden gebraucht.? So in etwa. Ich weiß es nicht mehr so genau. Verrückt. Darf ich nicht drüber nachdenken 😹.

Mal sehen wo es heute hin geht.

maria reif

Health Coach
Anti-Stress-Coaching
Personal-Training

Für dich vielleicht ebenfalls interessant...

Kommentar verfassen