fbpx

Vollmond am 13.10

Am Sonntag den 13.Oktober steht der Vollmond im Zeichen des nach vorne dreschenden Widders.

Zu jedem Vollmond steht die Sonne dem Mond direkt gegenüber, was einen Ausgleich oder aber auch einen Konflikt zwischen deinen Gefühlen (Mond) und der Vernunft (Sonne) darstellt.
☯️
Die Sonne steht am Sonntag im Zeichen der Waage. Die Waage steht für das Du (dem außen stehenden), ich versuche es dem Du recht zu machen. Die Waage will ausgleichen und für Harmonie sorgen (auch auf eigene Kosten). Der Widder steht für das Ich, das ich welches sich entwickeln will, nach vorne drängt die Veränderungen in Empfang nehmen will. Der Widder schaut nicht nach rechts und links und schon gar nicht zurück, wenn es um seinen Fortschritt geht.

Es geht um Beziehungen.
Gefühle können hochkochen und impulsiv nach außen getragen werden (Mond im Widder).

Gleichzeitig geht das Gefühl Chaos weiter.
Chiron steht Mars gegenüber. Wir werden dazu aufgefordert uns unsere alten Verletzungen anzuschauen. Das klingt vielleicht erst einmal gemein..ist aber gut! Wunden, um die du dich kümmerst bekommen die Chance zu heilen. Verschließen deine Augen nicht, sondern lasse deinen Schmerz nach außen fließen. Auch wenn dein Umfeld es mitbekommt, störe dich daran nicht. Es ist okay ❤️

Achtung ⚠ gehst du der Aufgabe aus dem Weg, schickt dir das Universum Situation in dein Leben, dich dich an deine Verletzungen erinnern. Die dich in deinem Schmerz triggern. Also nicht wundern, wenn unerwünschter Besuch vor der Tür steht.

In dieser ganzen Kombination aus Waage, Widder, Chiron und Mars lohnt es sich, deine Beziehungsmuster anzuschauen.

Welche Glaubenssätze trägst du in dir? Wo machst du es dir selbst, aber vielleicht auch deinem Gegenüber unnötig schwer?

Durch diese Glaubenssätze ziehst du immer wieder die gleichen Beziehungen an. (Im Coaching lernst du diese zu erkennen und zu lösen).

Schreibe dir eine Liste auf, stell dir selbst Fragen, wie zum Beispiel:

Glaubst du, dass du dir Nähe und Zuneigung verdienen musst?
.. Dass es weh tun muss?
… Dass dein Gegenüber der richtige ist wenn er sich verändert?

Einmal angefangen kommen die Erkenntnisse häufig ins fließen.

Versuche anschließend, deine Glaubenssätze ins positive umzuformulieren. (keine negativ formulieren wie: ich muss NICHT…)

… Ich bin liebenswert so wie ich bin.
… Ich verdiene Liebe und Zuneigung.
❤️❤️❤️❤️❤️❤️❤️❤️❤️❤️❤️❤️

Zu Vollmond verbrennen ich solche Briefe an mich selbst ganz gerne 🌕 lies sie dir abschließend einmal laut vor 💕

Schreib mir doch gerne eine Nachricht, wenn dieser Text dich neugierig gemacht hat 💕

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: